Donnerstag , 1 Dezember 2022
Startseite / Bauen & Handwerk / Bungalow: Die Immobilie als echte Altersvorsorge
KB_3/shutterstock.com

Bungalow: Die Immobilie als echte Altersvorsorge

Ein Haus gilt nach wie vor als Investition in die Altersvorsorge. Ein Eigenheim ist ein Symbol für Sicherheit in der Lebensphase nach der Erwerbstätigkeit. Mietfreies Wohnen ist ein finanzieller Anreiz. Selbstbestimmtheit und Privatsphäre stehen für Lebensqualität. Für junge Baufamilien ist das eigene Haus die Erfüllung eines Traums.

Die Möglichkeit, dass das Eigenheim im Alter nicht mehr genutzt werden könnte, fließt nur zu einem geringen Anteil in die Planung ein. Schmale Treppen und Stufen können bei einer eingeschränkten Mobilität zum Hindernis werden. Obere Stockwerke werden unerreichbar und die Lebensqualität ist eingeschränkt. Eine echte Alternative zu Häusern auf mehreren Ebenen ist das Bungalow. Die moderne Architektur hat aus den Häusern auf einer Ebene lichtdurchflutete Wohlfühlhäuser gemacht. Großzügige Wohnflächen mit barrierefreien Konzepten machen das Leben im Alter zum Kinderspiel.

Wohnen auf einer Ebene

Der Haustyp Bungalow besticht durch seine besondere Form. Alle Räume befinden sich auf einer Ebene. Schräge Decken und Wände gibt es nicht und dies erlaubt eine großzügige Planung und Gestaltung der Räume. Die Bezeichnung Bungalow lässt sich auf den asiatischen Sprachraum zurückführen. Hier wird die Hausform immer von einer umlaufenden Terrasse begleitet und der Innen- und Außenbereich gehen scheinbar nahtlos ineinander über.

Ein Lebensgefühl, das sich mit dem Bau eines Bungalows überall umsetzen lässt. Weitläufige Wohnbereiche gehen in den Garten über und rund um das Haus können Wohlfühlzonen zum Sitzen und Entspannen eingerichtet werden. Unabhängig, wie sich das körperliche Wohlbefinden entwickelt, kann ein Bungalow in jeder Lebenssituation genutzt werden.

Bungalow Architektur ohne Flachdachcharme

Die frühen architektonischen Konzepte eines Bungalows sahen immer das obligatorische Flachdach. Das Flachdach bietet heute interessante Lösungen für die Nutzung. Mit einer Bepflanzung entsteht eine zusätzliche Grünfläche, mit Solarmodulen ausgestattet kann das Dach zur Stromquelle werden. Es gibt jedoch ansprechende und funktionale Ideen, die den Bau des Hauses mit einem Dach erlauben.

Der Vorteil beim Bau in einer Ebenen ist die Statik, die andere Ansprüche erfüllen muss als ein mehrgeschossiges Haus. Durch ein Dach auf einem Bungalow entsteht daher kein zusätzlicher Wohnraum, aber die geschützte Fläche bietet viel zusätzlichen Stauraum. Mit einem Dach entsteht der optische Eindruck von einem klassischen Hausmodell mit den Vorzügen eines Bungalows.

Wie hoch sind die Kosten für einen Bungalow?

Bei einem Bungalow entspricht die Wohnfläche der Grundfläche. Dies bedeutet im Vergleich zu einem mehrgeschossigen Haus, dass das Grundstück größer sein muss. Der größte Preisunterschied resultiert aus den Grundstückspreisen. Hier gilt jedoch zu bedenken, dass in einem Haus mit mehreren Ebenen die obere Wohnfläche durch Dachschrägen reduziert wird. Bewohner, die das Auf und Ab im Alter nicht mehr bewältigen können, haben in diesem Fall eine Etage ungenutzter Fläche. Teure Umbaukosten für die Gestaltung eines barrierefreien Wohnraums entfallen. In einer zukunftsorientierten Berechnung zeigen sich die Kostenvorteile eines Bungalows.

Ebenfalls interessant

Praktische Tipps für den Fall, dass man auf das Dach steigen muss

Der Sommer ist wieder da. Für viele Menschen ist dies die Zeit, in der sie …