Montag , 15 Juli 2024
Startseite / Bauen & Handwerk / Kunststofffenster: Eigenschaften und Vorteile
Viktollio/shutterstock.com

Kunststofffenster: Eigenschaften und Vorteile

Der Fenstertausch im eigenen Haus muss eine Verbesserung der Wohnqualität mit sich bringen. Im Grunde bietet das jedes neue Fenster. Mit den Jahren lässt die Qualität einfach nach und moderne Fensterlösungen haben eine deutlich bessere Funktionalität. Ein wichtiger Aspekt sind die Kosten für neue Fenster.

Einen entscheidenden Einfluss auf den Preis hat das Material der Fensterprofile. Kunststoff ist ein günstiger Werkstoff und bringt einige Vorteile für das eigene zu Hause und im Hinblick auf Nachhaltigkeit mit. Kunststofffenster kaufen bedeutet eine energietechnische Verbesserung des Hauses zu erzielen und gleichzeitig über eine große gestalterische Freiheit zu verfügen.

Kunststoff als Fensterrahmen

Fensterprofile aus Kunststoff werden seit den 1960er-Jahren angeboten. Seit der ersten Produktion ist viel passiert und Kunststofffenster zählen heute zu den beliebtesten Fenstern. Das Ausgangsmaterial ist Polyvinylchlorid, das im Fensterprofil in drei unterschiedlichen Zuständen verarbeitet werden kann. Der Rahmen wird aus Granulat hergestellt, dass unter Wärmeeinwirkung in Form gepresst wird. Moderne Profile bestehen aus mehreren Kammern.

Die Kammern bilden Hohlräume, die mit Luft gefüllt sind und eine gute Wärmedämmung darstellen. Füllungen aus aufgeschäumten Polystyrol und Dichtungen aus weichem PVC-P können die Dämmleistung verbessern. Das preiswerte Material und der einfache Herstellungsprozess machen Kunststofffenster zu einem Produkt mit einem ausgezeichneten Preis-Leistung-Verhältnis. Standardmaße und individuelle Anfertigungen lassen sich budgetfreundlich produzieren.

Eigenschaften von Kunststofffenstern

Kunststoff ist leicht und wartungsarm. Für die regelmäßige Pflege reicht ein mildes Reinigungsmittel aus. PVC ist witterungsbeständig und muss nicht zusätzlich vor Regen oder Schnee geschützt werden. Bei Kunststofffenstern mit einer geringen Qualität kann eine intensive UV-Bestrahlung Spuren hinterlassen. Hochwertige Fensterrahmen verändern sich bei Sonneneinstrahlung nicht. Kunststoff kann sich, wie andere Materialien auch, bei hohen Temperaturschwankungen verformen. Damit sie dauerhaft gut schließen, müssen sie regelmäßig eingestellt werden. Dies ist allerdings mit wenigen Handgriffen erledigt und benötigt kein handwerkliches Geschick.

Das Besondere am Kunststoff ist seine gestalterische Vielfalt. Das Granulat für das Profil kann in jeder gewünschten Farbe produziert werden. Grau und Weiß erfreuen sich großer Beliebtheit, doch auch Sonderanfertigungen in allen anderen Farben sind möglich. Neben der farblichen Auswahl können auch Strukturen wie eine Holzoptik gewählt werden. Kunststoff verbindet die positiven Eigenschaften im Fensterbau mit einer ansprechenden Optik.

Nachhaltigkeit von Kunststofffenstern

PVC hat nicht besten Ruf im Hinblick auf die Umwelt. Als Werkstoff ist Kunststpff jedoch besser, als man denkt. Polyvinylchlorid lässt sich schon mit wenig Energie umformen. Als Leichtgewicht ist der CO₂-Ausstoß beim Transport geringer als bei Aluminium oder Holz. In Verbindung mit einem Fensterglas, das über eine Wärmeisolierung verfügt, wird der Energieverbrauch im Haus gesenkt. Ein weiteres Plus für die Umwelt zeigt sich bei der Entsorgung. Kunststofffenster können sortenrein getrennt und das PVC dem Recycling zugeführt werden. Kunststofffenster sind ein Produkt, bei dem ein hoher Anteil von Altfenstern wieder zu neuen Kunststofffenstern verarbeitet werden.

Ebenfalls interessant

DIY: Defekte am Pkw-Anhänger selbst reparieren

Pkw-Anhänger sind ein praktisches Transportmittel für viele Zwecke. Ob für den Umzug, den Transport von …