Samstag , 18 September 2021
Startseite / Garten & Außenanlagen / Gartenhäuser: Selber bauen, als Bausatz kaufen oder aufbauen lassen?
Iglwch/shutterstock.com

Gartenhäuser: Selber bauen, als Bausatz kaufen oder aufbauen lassen?

Gründe für die Anschaffung eines Gartenhauses gibt es viele, denn der zusätzliche Platz im eigenen Garten lässt sich als Hobbyraum, Stauraum, Partyraum und auf andere Weise nutzen. Sollte man sein neues Gartenhaus selbst planen und bauen, zu einem fertigen Bausatz greifen oder lieber einen Montagedienst buchen?

Eigenbau, Bausatz oder Komplettpaket?

Bevor im eigenen Garten ein praktisches Gartenhaus aufgebaut werden kann, muss man sich zunächst für eine Bauform entscheiden. Wer wenig Zeit hat, über keinerlei handwerkliche Erfahrung verfügt oder körperliche Anstrengung vermeiden soll, der kann ein Gartenhaus mit Aufbau kaufen. Neben dem Gartenhaus sind hierbei auch die Kosten für die Montage vor Ort bereits im Preis enthalten. Das ist besonders praktisch und spart jede Menge Zeit und Nerven. Hobbyhandwerker können sich auch für einen fertigen Bausatz entscheiden, der ihnen direkt nach Hause geliefert wird und dort in Eigenleistung zum gewünschten Holzhaus zusammengebaut wird.

Das setzt jedoch etwas handwerkliches Geschick, Zeit, notwendiges Werkzeug und bestenfalls einen Helfer für den Aufbau voraus. Ein Gartenhaus komplett in Eigenregie zu planen und bauen ist hingegen nur für erfahrene Handwerker sinnvoll. Grundlegende Kenntnisse von Statik, geeigneten Baumaterialien und deren Bezugsquellen, Elektroinstallation und Schreinerarbeiten sollten unbedingt vorhanden sein.

Geeigneten Standplatz für das Gartenhäuschen finden

Egal ob man sein Gartenhaus in Eigenregie entwerfen und bauen, oder vom Experten aufbauen lassen möchte, vor den Bauarbeiten muss ein geeigneter Standplatz gefunden werden. Hierbei spielt die Bodenbeschaffenheit eine wichtige Rolle, denn Holzhäuser für den Garten benötigen eine ebene, feste Stellfläche. Ist diese noch nicht vorhanden, kann beispielsweise ein Fundament aus Beton gegossen oder aus großen Steinplatten verlegt werden. Praktisch ist zudem, wenn ein Gehweg vom Wohnhaus oder der Terrasse durch den Garten zum Holzhäuschen führt, damit man bei jeder Wetterlage trockenen und sauberen Fußes hierhin gelangt.

Es sollte auch möglich sein, einen Stromanschluss bis zum Gartenhaus zu verlegen, um darin elektrischen Licht, technische Geräte oder eine Elektroheizung nutzen zu können. Die direkte Nähe zu hohen Bäumen ist idealerweise meiden, damit herabfallendes Laub sich nicht auf dem Hausdach sammelt und im Herbst entfernt werden muss.

Innenausbau und Gestaltung selber übernehmen

Ist das neue Gartenhaus einmal aufgebaut, kann mit der Gestaltung des Innenbereichs begonnen werden. Diese Arbeiten lassen sich problemlos auch von Hobbyhandwerkern durchführen. Dabei spielt es selbstverständlich auch eine Rolle, welchen Verwendungszweck man für das Häuschen vorsieht. Dient es lediglich als Lagerraum, reicht meistens schon das Aufstellen von Regalen und anderen Ablageflächen aus. Ein Hobby- oder Partyraum wird durch das Auslegen eines Bodenbelags gleich viel gemütlicher. Zusätzlich finden eine bequeme Sitzgelegenheit, eine Arbeitsfläche, eine Bar oder ähnliches Platz im Holzhaus. Bei einigen Modellen kann man auch die Fassade nach eigenen Wünschen mit einem farbigen Anstrich gestalten.

Ebenfalls interessant

Gartentore aus Metall: Die Vorteile einer Maßanfertigung

Um das eigene Grundstück einzufassen, entscheiden sich viele Hausbesitzer für einen Zaun mit praktischem Gartentor. …