Donnerstag , 1 Dezember 2022
Startseite / Garten & Außenanlagen / Gartenhaus, Carport & Co: Cleverer Stauraum im Außenbereich!
unsplash.com

Gartenhaus, Carport & Co: Cleverer Stauraum im Außenbereich!

Das eigene Grundstück ist nicht nur ein Zusatz zum Haus, sondern eine Erweiterung des Lebensgefühls. Attraktive Dekorationen und nützlicher Stauraum sind wichtige Elemente, um den Bereich sorgfältig zu nutzen.

Beides lässt sich miteinander kombinieren, denn Zusatzgebäude im Garten müssen nicht unbedingt eine Beeinträchtigung des Ambientes bedeuten. Ein fertiges Holzcarport beispielsweise dient einerseits als praktischer Stauraum, ist aber auch sehr ansprechend für die Optik und wertet das Gesamtbild auf.

Das Holzcarport bietet viel Stauraum für jeden Bedarf

Auch wenn es möglich ist, Holzcarports in Eigenregie zu bauen, hat der Fertigkauf seine Vorteile. Nicht nur die solide Bauweise, sondern auch die vielfältige Auswahl können überzeugen. Das Carport ist dabei aber nicht nur eine Bereicherung des gesamten Anwesens, es schützt auch das Fahrzeug selbst. Vor allem wenig bewegte Autos sind an einem geschützten Stellplatz im Vorteil. Das langfristige Parken an der Straße kann Rost, aber auch Vandalismus zur Folge haben.

Die Holzgarage hat den Vorteil, dass sie nicht direkt am Haus montiert werden muss, sondern frei auf dem Grundstück stehen kann. Durch ihr ansprechendes Äußeres wirkt sie wie eine Dekoration, hat aber dabei einen wertvollen Nutzen. Selbst wenn kein Bedarf an einem KFZ-Stellplatz vorhanden ist, kann die Garage als Unterstand für Motorräder, Mopeds, Fahrräder und mehr dienen.

Gartengeräte müssen geschützt werden – mit einem Gerätehaus

Ein weiteres Gebäude, was den Außenbereich des Anwesens optisch verändern und auch verschönern kann, ist das Gerätehaus. Die Angst, dass sich damit ein Schandfleck auf dem Grundstück etabliert, ist überflüssig. Sie können ein Gerätehaus in den Garten integrieren und es für verschiedene Zwecke nutzen:

  • Stauraum für Gartenmöbel im Winter
  • Sicherer Unterstand für Rasenmäher und Co.
  • Geräteschuppen für manuelle Gartengeräte

Der dekorative Effekt spielt auch beim Gerätehaus eine große Rolle. Dank vielfältiger Auswahl an Fertighäusern wird jeder Geschmack bedient. Besonders Elemente aus Holz gliedern sich optimal in eine natürliche Umgebung ein und sind witterungsbeständig. Sie schützen das empfindliche Gartengerät, dienen aber auch dazu, Sommerutensilien im Winter sinnvoll aufzubewahren.

unsplash.com

Wenn es um die Gestaltung von Garten- und Außenanlagen geht, gilt es viele Fragen zu beantworten. Ein Teil der Antwort ist in der Größe des Gartens zu finden. Ein üppiger Außenbereich bietet mehr Gestaltungsspielraum als eine begrenzte Gartenfläche. Allerdings kommt es auch auf die Nutzungsart an. Wenn das Häuschen ausschließlich zum Deponieren von Gartenmöbeln und Geräten genutzt werden soll, ist ein kleines, hübsches Modell ausreichend. Wenn mehr Platz gewünscht ist und das Gartenhaus auch einmal als Unterstand bei Regenwetter dient, kommt ein größeres Haus eher infrage.

Welchen Vorteil haben Carports und Gerätehäuser für das eigene Grundstück

Eine wichtige Rolle spielt der Sicherheitsaspekt. Diebstahl und Entwendung sind für viele Gartenbesitzer schon zum unangenehmen Erlebnis geworden. Hier trägt das alte Sprichwort „Gelegenheit macht Diebe“ ganz erheblich dazu bei. Wenn hochwertige Gartengeräte ungesichert auf der Grünfläche platziert werden, verlockt es Diebe einzusteigen und diese zu entwenden.

Die Hemmschwelle, wenn für einen Diebstahl zunächst ein Gerätehaus aufgebrochen werden muss, ist für viele Langfinger bedeutend höher. Denn die Gefahr, beim Einbruch in ein Häuschen erwischt zu werden, ist höher als beim leisen Diebstahl vom Grundstück. Sie können Ihr Gerätehaus zusätzlich mit Sicherheitsmechanismen oder einem Bewegungsmelder ausstatten, um den Diebstahl noch weiter zu erschweren.

Ähnliches trifft auch auf das Carport zu, was Fahrzeuge gegen Vandalismus, aber auch gegen Diebstahl schützt. Wenn das Auto auf der Straße geparkt wird, besteht immer die Gefahr, dass es Opfer von blinder Zerstörungswut wird. Auch besteht die Gefahr einer unbeabsichtigten Beschädigung durch Passanten oder andere Autofahrer. Das lässt sich mit einem Unterstand in Form eines Carports umgehen, denn dieses befindet sich auf dem Grundstück und schützt das Auto vor äußeren Einflüssen.

Ebenfalls interessant

7 ultimative Tipps für Balkon, Terrasse und die Gartengestaltung

Garten und Balkon sind in den vergangenen Jahren zu wohnlichen Außenbereichen geworden. In den kühlen …