Freitag , 12 August 2022
Startseite / Garten & Außenanlagen / Gemütlichkeit im Garten: So wird der Sitzbereich perfekt
Photographee.eu/shutterstock.com

Gemütlichkeit im Garten: So wird der Sitzbereich perfekt

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und die Freunde haben frischen Kuchen mitgebracht. Gibt es eine schönere Gelegenheit, um den Sitzplatz im Garten einzuweihen? Wohl kaum, doch damit hier viele beschauliche Stunden verbracht werden können, braucht es zunächst einmal die richtige Einrichtung. Einfach nur Stuhl und Tisch sind zu langweilig, doch mit ein paar einfachen Tipps und Tricks lässt sich wahres Lounge-Feeling generieren.

Psst – jetzt wird es romantisch!

Der Garten ist nicht nur für große Partys und zünftige Grillabende geeignet, sondern auch für ganz romantische Momente. Wie wäre es, wenn das nächste erste Date einfach mal im Garten stattfindet? Der Klassiker für echte Romantik-Momente ist der Sonnenuntergang und den lässt es sich auf einer Garten Sitzbank so richtig schön genießen. Wer das Glück hat und über eine kleine Laube verfügt, kann die Bank direkt davor platzieren. Auch ein Weidekätzchen ist ideal geeignet, um einen romantischen Ort für die Bank zu gestalten. Für ein Lichtermeer sorgen dann noch zahlreiche Solar-Lampions, die sich im Geäst der Bäume aufhängen lassen.

Seitenwände verhindern Wind und Blicke von den Nachbarn

Wenn ein großer Sitzbereich vorhanden ist, kann die Vidaxl Garden Lounge genug Platz für alle Freunde und Familienmitglieder bieten. Zwei Störfaktoren sorgen aber schnell dafür, dass aus dem ursprünglichen Beisammensein ein echtes Ärgernis wird. Zugluft von der Seite und nervige Blicke von den Nachbarn! Abhilfe schaffen hier sogenannte Seitenmarkisen oder auch Segeltücher, die seitlich um den Sitzplatz gezogen werden können.

Wer eher auf Natur setzt, kann seinen Sitzplatz auch mit Rankgittern blickdicht gestalten und so verhindern, dass die neugierigen Nachbarn bei jeder Grillparty über den Zaun schauen. Einziges Manko bei Rankgittern ist, dass sie den Wind von der Seite nicht abhalten können.

Sonne und Schatten – für jeden ein Platz

Es gibt die typischen Sonnenanbeter, die keinen Strahl verpassen möchten und jene, die sich lieber im Schatten aufhalten, um sich keinen Sonnenbrand zu holen. Damit bei einer größeren Runde im Garten niemand auf seine Vorlieben verzichten muss, sollte der Sitzplatz zweigeteilt sein. Ein großer Ampelschirm kann nach Wunsch aufgespannt und gekippt werden, so dass die gewünschten Bereiche im Schatten liegen.

Durch eine Markise am Gartenhaus kann ganz flexibel für Sonne und Schatten gesorgt werden, sie wird einfach nach Bedarf ausgefahren oder eingezogen. Vor allem wenn kleine Kinder dabei sind, ist flexibler Schatten ohnehin wichtig. Hier lohnt es sich auch, eine Schattenmuschel im Gartenhaus zu haben, die sich einfach aufstellen und überall platzieren lässt. Egal ob die kleinen Racker auf der Wiese spielen oder mit bei Tisch sitzen, die empfindlichen Köpfchen gehören in den Schatten.

Fazit: Sitzecke ist das Herzstück im Garten

Auch wenn es das Gesamtbild des Gartens ist, was das Ambiente beeinflusst, spielt die Sitzecke eine große Rolle. Hier halten sich Gartenbesitzer die meiste Zeit auf, genießen ihren Kaffee mit Freunden, lesen ein gutes Buch oder arbeiten sogar im Homeoffice. Mit dem richtigen Sonnenschutz, den passenden Möbeln und einer netten Auswahl an Lampen und Lichtern wird der Sitzplatz im Garten der schönste Ort für die ganze Familie.

Ebenfalls interessant

Poolpflege im eigenen Garten: So bleibt das Wasser blau

Was gibt es schöneres als im Sommer in den eigenen Pool abzutauchen und während der …