Montag , 21 Juni 2021
Startseite / Garten & Außenanlagen / Individueller Sonnenschutz für den Garten: Außenbereich verschönern und gleichzeitig schützen
ronstik/shutterstock.com

Individueller Sonnenschutz für den Garten: Außenbereich verschönern und gleichzeitig schützen

Bei schönem Wetter mit Sonnenschein und milden Temperaturen sind der eigene Garten und die Terrasse ideale Orte zum Wohlfühlen und Entspannen. Damit die Sonnenstrahlen im Hochsommer jedoch nicht zur Flucht in die schattigen Innenräume zwingen, darf ein individueller Sonnenschutz an der Terrasse oder im Garten nicht fehlen. Wir stellen verschiedene Sonnenschutzmöglichkeiten mit hoher Funktionalität und chicem Design vor.

Sonnenschutz an der Terrasse und im Garten: Diese Möglichkeiten gibt es

Möchte man auf der eigenen Terrasse einen Sonnenschutz montieren, dann handelt es sich dabei meistens um eine dauerhafte und feststehende Konstruktion, die hohe Stabilität bietet. Wer für schattige Plätze auf der Terrasse sorgen möchte, der findet individuelle Außensonnenschutze bei bekannten Herstellern. Die Auswahl reicht hier von der klassischen Markise bis hin zu modernen Pergolen. Außerdem gibt es flexibel einsetzbaren Sonnenschutz in Form von Sonnensegeln und Sonnenschirmen für die Wiese im heimischen Garten.

Markisen als Terrassenschutz gegen Sonne und Regen

Eine klassische und gerne genutzte Form, um auf der Terrasse oder dem Balkon für einen Sonnenschutz zu sorgen, ist die Montage einer Markise. Diese lässt sich beispielsweise an der Hauswand befestigen. Moderne Markisen bieten nicht nur Schutz vor Sonnenlicht und Regen, sie lassen sich dank eingebautem Motor auch komfortabel per Knopfdruck bedienen. Zusätzlich besteht eine große Auswahl unterschiedlicher Muster und Farben, dank derer sich beim Markisenkauf die eigenen Wünsche berücksichtigen lassen. Gemeinsam haben die verschiedenen Stoffe, dass sie dank spezieller Beschichtung abweisend gegenüber Schmutz und undurchlässig für Regen sind. Auswahl besteht außerdem bei der Konstruktion von Markisen, welche mit und ohne Tragprofil angeboten werden.

Pergolen: Die moderne Form des Sonnenschutzes

Wer nicht zur klassischen Markise als Sonnenschutz am Haus greifen möchte, der kann sich die Vorteile einer Pergola ansehen. Sie verfügt über bewegliche Lamellen und lässt sich daher entsprechend der Witterung einsetzen. Bei Regenwetter sorgen geschlossene Lamellen für einen zuverlässigen Schutz vor Nässe. An heißen Sommertagen lassen sich die Lamellen schräg öffnen, so dass sie einerseits Sonnenschutz bieten, andererseits jedoch eine angenehme Belüftung ermöglichen. Für die Konstruktion wird vorwiegend Aluminium verwendet. Auch eine Pergola wird üblicherweise an der Hauswand montiert und zusätzlich über mehrere Stützen getragen. Diese Stützen dienen bei Regenwetter auch dazu, das Wasser vom Dach abzuleiten.

Flexibler Sonnenschutz im Gartenbereich: Sonnensegel, Sonnenschirm & Co.

Während Pergolen und Markisen ein fest montierter Sonnenschutz für regelmäßig genutzte Bereiche wie eine Terrasse, den Balkon oder ein an das Haus grenzendes Stück Garten sind, gibt es für andere Anwendungsfälle flexibel nutzbaren Sonnenschutz. Möchte man beispielsweise auf der Wiese im Garten eine schattige Kaffeetafel für einen Besuch von Freunden einrichten, eignen sich für den kurzfristigen Sonnenschutz in diesem Bereich ein großzügiger Sonnenschirm mit stabilem Schirmständer oder ein zwischen Bäume spannbares Sonnensegel.

Ebenfalls interessant

Gartenhäuser: Selber bauen, als Bausatz kaufen oder aufbauen lassen?

Gründe für die Anschaffung eines Gartenhauses gibt es viele, denn der zusätzliche Platz im eigenen …