Donnerstag , 1 Dezember 2022
Startseite / Wohnen & Einrichten / Praktische Tipps fürs Homeoffice: Alles, was man wissen muss
LStockStudio/shutterstock.com

Praktische Tipps fürs Homeoffice: Alles, was man wissen muss

Sie gehören zu den Menschen, die Ihren Arbeitsplatz direkt in den eigenen vier Wänden einrichten können? Dann gibt es ein paar Dinge zu beachten. Anfangs denken viele Heimarbeiter, dass der gemütliche Platz auf dem Sofa ausreichen könnte. In der Praxis stellt sich das aber schnell als Irrtum heraus. Ein eingerichteter Arbeitsplatz mit Rückzugsmöglichkeiten ist das A und O für effizientes Arbeiten von zu Hause aus. Erfahren Sie hier die besten Tipps und Tricks, um aus einem einfachen Raum ein funktionelles Büro zu machen.

Denken Sie an Ihren Rücken – der Arbeitsplatz ist entscheidend

Sie verbringen, je nach Job, bis zu acht Stunden am Schreibtisch. Das ist eine enorme Belastung für Ihren Rücken, so dass Sie bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes besonders umsichtig vorgehen müssen. In jedem Fall muss der Bürostuhl ergonomisch geformt sein, damit Ihre Wirbelsäule während der Arbeit nicht überlastet wird. Achten Sie auch darauf, dass Stuhl und Schreibtisch die passende Höhe zueinander haben. Sehr bewährt haben sich Steh- und Sitztische, die Sie mit einer Kurbel nach Bedarf verstellen können. Hier können Sie zwischendrin im Stehen arbeiten, um Ihren Rücken zu entlasten.

Funktionelle Einrichtung entscheidend – es muss nicht immer schick sein

Natürlich können Sie funktionelle und elegante Möbel miteinander kombinieren. Bei der Einrichtung Ihres Homeoffices sollten Sie aber mehr an den praktischen Nutzen denken. Offene Regale sind ansprechend, haben aber erhebliche Nachteile. Müssen Sie Akten und wichtige Arbeitsunterlagen unterbringen, ist ein geschlossenes System sinnvoller. Sie verhindern Staub und Schmutz und sorgen für einen ordentlicheren Gesamteindruck.

Achten Sie bei der Einrichtung Ihrer Räumlichkeiten darauf, dass Ihr Arbeitsmaterial immer griffbereit ist. Wenn Sie einen Aktenschrank aufstellen, sollte er im Sitzen vom Schreibtisch aus erreichbar sein. Wenn Sie den Drucker täglich benutzen, platzieren Sie ihn in Griffweite. Sie verhindern so, dass Sie sich selbst durch ständiges aufstehen und hinsetzen übermäßig belasten.

Beleuchtung im Homeoffice für Ihr Wohlbefinden entscheidend

Ein düsterer Raum mit wenig Lichteinfall kann dafür sorgen, dass Sie sich bei der Arbeit nicht wohlfühlen. Wenn die Sonne aber den ganzen Tag blendet, kann das auch zum Problem werden. Bedenken Sie bei der Einrichtung Ihres Büros, dass Sie die Helligkeit immer auf die Jahreszeit anpassen müssen. Funktionelle Thermorollos haben sich bewährt. Diese verhindern im Winter den Verlust von Wärme und schützen Sie im Sommer vor zu starker Hitze.

Sie sollten außerdem immer die Möglichkeit haben, die Fenster abzudunkeln und das Blenden von außen zu verhindern. Außerdem muss Ihre Deckenbeleuchtung stark genug sein, um das Büro an dunklen Tagen vollständig auszuleuchten. Ein dimmbares Licht hat sich als Vorteil erwiesen, da Sie sich so auf die Umgebung einstellen können. Verwenden Sie Tageslichtlampen oder kaltes Licht, um Müdigkeit durch die Deckenbeleuchtung zu vermeiden.

Fazit: Abschließbar und praktisch eingerichtet

Der wichtigste Tipp für Ihr Homeoffice ist, dass Sie einen abschließbaren Raum wählen. Das hat den Vorteil, dass Sie auch durch Kinder oder Mitbewohner nicht gestört werden können. Sie müssen im Homeoffice Ihr Arbeitsmaterial unterbringen und das braucht besonderen Schutz. Wenn Ihre Zimmertür nicht über einen Schlüssel verfügt, können Sie einfache Riegel-Lösungen ganz einfach nachrüsten.

Ebenfalls interessant

Gartenschmutz im Haus: Die Wohlfühlatmosphäre im Haus bewahren

Das Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden erhält in einem sauberen Zuhause einen ganz besonderen …