Montag , 17 Juni 2024
Startseite / Garten & Außenanlagen / Rollrasen kaufen: Die richtige Sorte wählen und Fehler vermeiden
welcomia über iStock

Rollrasen kaufen: Die richtige Sorte wählen und Fehler vermeiden

Einen dichten, robusten Rasen zu haben, muss nicht kompliziert sein. Rollrasen ist eine schnelle und verlässliche Lösung und kann mittlerweile sogar bequem im Internet bestellt werden. Während Saatrasen viel Zeit in Anspruch nimmt und selten vergleichbare Ergebnisse liefert, ist der Fertigrasen ist schnell verlegt und oft schon nach zwei Wochen voll belastbar. Für ein zufriedenstellendes Ergebnis gibt es beim Kauf jedoch einiges zu beachten – und einige Fehler, die es zu vermeiden gilt.

Rollrasen kaufen: Welche Sorten gibt es?

Bei den meisten Anbietern können Sie je nach Ihren Anforderungen an den Garten verschiedene Arten von Rollrasen kaufen. Sie unterscheiden sich in der Kombination der Rasengräser. Setzen Sie sich unbedingt mit dem richtigen Rasen für Ihre Zwecke auseinander, damit Sie lange Freude an Ihrem Rollrasen haben und die spezifischen Pflegebedürfnisse beachten können.

Im Allgemeinen wird zwischen folgenden Sorten unterschieden:

  • Premium Rollrasen (Zierrasen): Diese Rasenart eignet sich gut für Ziergärten und öffentliche Parkanlagen. Durch die hohe Halmdichte ist sie optisch besonders ansprechend, benötigt jedoch mehr Pflege.
  • Schattenrasen: Dieser Rasen kommt auch mit schattigen oder feuchten Bedingungen zurecht, erfordert aber mehr Bewässerung als andere Arten. Auch regelmäßiges Vertikutieren ist hier besonders wichtig.
  • Sport- und Spielrasen: Ein solcher Rasen ist empfehlenswert, wenn Kinder und Hunde im Garten toben wollen. Er hält der stärkeren Belastung stand und ist pflegeleicht.

Wo kann man Rollrasen kaufen?

Rollrasen wird zunächst in Gärtnereien und anderen landwirtschaftlichen Betrieben herangezogen und anschließend auch von diesen verkauft. Es gibt auch Anbieter, bei denen der Rollrasen online bestellt und direkt nach Hause geliefert werden kann. Die Lieferung durch den Anbieter kann den Vorteil haben, dass der Rasen während seines „Umzugs“ nicht beschädigt wird. Sie müssen sich dann auch keine Gedanken machen, ob das Einladen in Ihr Fahrzeug überhaupt gelingt.

Vor und nach dem Kauf: Das ist zu beachten

Vor dem Kauf von Rollrasen ist es unerlässlich, den Untergrund vorzubereiten. Befreien Sie ihn vom vorhandenen Rasen, Steinen und Wurzeln und harken Sie die Fläche gründlich. Dann können Sie mit einer Walze die Unebenheiten auf der Fläche beseitigen. Es empfiehlt sich, vor oder bei dem Verlegen zu düngen. Ist der Rasen verlegt, kommt es auf eine gewissenhafte Rasenpflege an. Schon beim Verlegen sollten Grashalme und Untergrund feucht gehalten werden und kurz danach muss besonders regelmäßig bewässert werden. Beim Mähen kann die richtige Schnitthöhe je nach Rasenart variieren. Auch regelmäßiges Vertikutieren und das Entfernen von Unkraut sind angesagt.

Gängige Fehler vermeiden

Beim Kauf von Rollrasen können auch einige Dinge schieflaufen – entweder mit dem Rasen selbst oder weil Sie an der ein oder anderen Stelle mehr bezahlen als nötig. Mit den folgenden Tipps lassen sich einige gängige Fehler mühelos vermeiden:

  • Richtig ausmessen: Rollrasen wird üblicherweise in den Formaten 2,50 Meter x 0,40 Meter oder 2,00 Meter x 0,50 Meter angeboten. Bei der Berechnung der richtigen Rollenanzahl sollte ein Verschnitt von ungefähr fünf Prozent eingeplant werden, damit der Rasen auch wirklich flächendeckend ist.
  • Direkt verlegen: Machen Sie nicht den Fehler, Rollrasen zwischenzulagern. Er muss unbedingt am Liefer- oder Abholtag so schnell wie möglich verlegt werden, sonst ist Ihre Investition umsonst und der Rasen muss auf den Kompost.
  • Verleger vermitteln lassen: Wenn Sie den Rollrasen nicht selbst verlegen, suchen Sie nicht auf eigene Faust einen Dienstleister. Für günstigere Angebote fragen Sie beim Anbieter des Rollrasens nach, ob ihnen ein Fachbetrieb vermittelt werden kann.

Rollrasen lohnt sich

Rollrasen zu verlegen ist zwar mit etwas Arbeit und Vorbereitung verbunden, kann sich aber wirklich lohnen. Der dichte und resistente Rasen kann selbst kaum genauso herangezogen werden wie in den Gärtnereien, die Rollrasen anbieten. Nach dem Kauf muss der Rasen dann nur noch entsprechend der Rasensorte gepflegt werden. Schon mit rund 3 Euro pro Quadratmeter Rollrasen kann der Garten in sattem Grün erstrahlen.

Ebenfalls interessant

Metallgerätehaus: Viele Vorteile für Ihren Garten

Wer ein schönes Heim samt Garten besitzt, merkt im Laufe der Zeit gar nicht, was …