Donnerstag , 19 Mai 2022
Startseite / Garten & Außenanlagen / So machen Sie Ihre Terrasse winterfest
Irina Mos/shutterstock.com

So machen Sie Ihre Terrasse winterfest

Eine Terrasse bietet eine wertvolle Ergänzung für Ihren Garten. Sie ist vielseitig nutzbar und Sie richten sie ganz nach Ihren Wünschen ein. So lädt der Ort am Wochenende zum Frühstück im Freien ein oder zum geselligen Zusammenkommen an lauen Sommerabenden. Durch die kälteren Temperaturen im Winter ist er in der dunklen Jahreszeit jedoch nur bedingt nutzbar. Damit Sie die Zeit auf Ihrer Terrasse im Frühling wieder wie gewohnt genießen, müssen Sie sie winterfest machen. Idealerweise beginnen Sie vor dem ersten Frost mit Ihrem Vorhaben.

Möbel, Pflanzen und Zubehör

Lagern Sie Ihre Terrassenmöbel geschützt vor Kälte und Feuchtigkeit. So werden sie nicht beschädigt. Hierfür bieten sich Ihr Keller oder Ihre Garage an. Da Garagen in der Regel nicht beheizt sind, schützen Sie die Möbel zusätzlich mit einer Möbelhülle vor Nässe. Wenn Sie sie nicht drinnen überwintern, imprägnieren Sie sie am besten schon im Herbst, um zu verhindern, dass sie Feuchtigkeit aufnehmen. Verhüllen Sie sie draußen ebenfalls mit einer Plane oder Möbelhülle. Für Ihre Polster gibt es spezielle Aufbewahrungsboxen aus Kunststoff, in denen sie vor der Witterung geschützt sind. Da sich im Winter dort leicht die Feuchtigkeit sammelt, nehmen Sie die Auflagen lieber mit in Ihre Wohnung.

Blumen und andere Pflanzen, die nicht winterfest sind, bewahren Sie im Warmen auf. So überstehen sie den Winter und erfreuen Sie im Frühling wieder mit neuen Trieben. Sonnensegel oder Sonnenschirme sollten über den Winter genauso wenig draußen hängen. Denken Sie daran, sie vor der Einlagerung gründlich zu reinigen, um hartnäckige Flecken zu entfernen. Lassen Sie sie gut trocknen, bevor Sie sie zusammenlegen. Dadurch verhindern Sie die Schimmelbildung. Waschen Sie sie mit Waschmittel oder mit Hausmitteln wie Essig und Backpulver. Den Ständer umspannen Sie einfach mit einer Folie.

Boden, Wände und Abflüsse

Säubern Sie nicht nur die Textilstoffe vor der Winterpause. Halten Sie Ihre gesamte Terrasse rein, um die Materialien zu schützen. Fegen Sie regelmäßig Laub hinunter, da es ansonsten unter Umständen festfriert und sich im Frühjahr nur schwer wieder entfernen lässt. Zudem bilden sich womöglich unschöne Flecken. Holzböden brauchen eine intensive Vorbereitung auf den Winter in Form einer Imprägnierung mit Öl oder einer Lasur. Lassen Sie die Paneele danach gut trocknen.

Die Tipps zur Terrassenpflege von der-preisbrecher.de betreffen außerdem Ihre Regenrinnen und Abflüsse. Damit das Wasser problemlos abläuft und sich nicht zurückstaut, müssen sie frei von Blättern, Moos und sonstigen Verschmutzungen sein. Wenn Sie eine fest installierte Überdachung haben, prüfen Sie die Trägerbalken und Rahmen auf ihre Stabilität und befreien Sie das Dach von Verschmutzungen. Dadurch hält es der Schneelast stand. Kontrollieren Sie zudem Ihre Sichtschutzwände auf ihre Robustheit und reinigen Sie sie.

Mit den Maßnahmen bereiten Sie Ihre Terrasse gut auf kalte Temperaturen und Schnee vor.

Ebenfalls interessant

Warum man die eigene Terrasse mit einer Solaranlage ausstatten sollte

Terrassen sind zumeist zur Sonnenseite angelegt, bedeutet so, dass die Sonne tagsüber mehrere Stunden auf …