Sonntag , 29 März 2020
Startseite / Garten & Außenanlagen / Terrasse zur Wohlfühloase umgestalten: Mediterrane Fliesen oder Marmor?
-Taurus-/shutterstock.com

Terrasse zur Wohlfühloase umgestalten: Mediterrane Fliesen oder Marmor?

Eine Terrasse ist eine schöne Sache, aber so richtig gemütlich wirkt sie von alleine nicht. Viele Terrassenbesitzer fragen sich, warum ihr Außenbereich irgendwie kalt, leer und steril aussieht. Die Antwort verbirgt sich meist in der Beschaffenheit der Fliesen.

Marmor vs. Terrakotta

Standard-Steinfliesen lassen eine Terrasse manchmal mehr wie einen lieblos gestalteten Schulhof aussehen. Die Fliesen sind zwar robust und langlebig, haben aber keinerlei Akzentuierung und wollen auch nicht so richtig mit den Terrassenmöbeln harmonieren. Eine Alternative hierzu sind sogenannte mediterrane Fliesen aus Terracotta oder Marmorfliesen. In jedem Fall gilt: Hochwertige Markenfliesen können Terrassen in neuem Glanz erstrahlen lassen und bieten viel mehr Spielraum für Gestaltung, weil dann auch schöne Terrassenmöbel und eine Vielzahl von Pflanzen ästhetisch besser passen.

Als Terracotta-Fliesen werden unglasierte, aus Ton gefertigte Platten bezeichnet. Typisch für Terracotta-Fliesen ist ihre warme, rötliche Farbe, die je nach Fertigung ein wenig mehr ins Rötliche geht. Terracotta-Fliesen sind für den Außenbereich so beliebt, weil sie sehr gut mit verschiedensten Holzarten harmonieren – ein Material, das besonders gut für Terrassenmöbel geeignet ist und selbstverständlich auch in Naturform in vielen Gärten vorkommt. Der unglasierte Ton hat zudem eine besondere Haptik und fühlt sich sehr angenehm an. Terracotta-Fliesen brauchen meist eine bestimmte Behandlung, damit sie für den Außenbereich einsetzbar sind. Von Natur aus ist Ton nämlich eher anfällig für Verfärbungen oder die Aufnahme von Feuchtigkeit.

Anders verhält es sich mit Marmor: Dieser sehr harte Naturstein braucht in der Regel nur einen guten Schliff, um für eine Terrasse verwendet werden zu können. Darüber hinaus ist Marmor hart genug, um selbst intensiven Witterungsbedingungen standhalten zu können. Des Weiteren strahlt Marmor eine ganz eigene Faszination aus: Der überwiegend weiß glänzende Naturstein mit einer natürlichen, unregelmäßigen Maserung wirkt auf besondere Weise klar – aber nicht so steril wie eine Betonplatte. Marmor hat etwas sehr Edles und verträgt sich gut mit Grünpflanzen. Allerdings sehen nicht alle Holzmöbel auf Marmorboden gleich gut aus.

Marmor ist ein sehr spezieller Naturstein, der mit Bedacht ausgewählt sein sollte. Wird er jedoch harmonisch kombiniert, kann er eine ganz einzigartige Ausstrahlung entfalten.

Worauf man beim Bau einer Gartenterrasse achten sollte

Die Gestaltung einer Terrasse für den Garten ist alles andere als einfach. Nicht nur müssen die Maße exakt stimmen, auch jegliche Form von Witterung muss mit bedacht werden. Fliesen, die im Außenbereich zum Einsatz kommen, dürfen sowohl bei klirrender Kälte nicht springen und sich auch bei extremer Hitze nicht zu sehr ausdehnen. Hierfür kommen nur wenige Materialien in Frage, die zudem nicht zu dicht angeordnet werden dürfen, damit eine gewisse Bewegung des Materials möglich ist. Wer sich unsicher ist, sollte hier einen Fachmann zu Rate ziehen – schließlich kosten Terrassenfliesen auch eine Menge Geld.

Ebenfalls interessant

Besondere Präsente zu Ostern: Alpine Geschenkkörbe im Garten verstecken

Der Frühling naht und mit ihm für viele das erste große Feiertagswochenende: Ostern! Wer dieses …