Freitag , 7 Oktober 2022
Startseite / Pflanzen & Kräuter / Bunter Sommergarten: Diese Zierpflanzen bringen Farbe in den Garten
Romolo Tavani/shutterstock.com

Bunter Sommergarten: Diese Zierpflanzen bringen Farbe in den Garten

Bunt blühende Zierpflanzen sind die Augenweide in jedem Garten. Gerade während der milden und sonnenreichen Sommermonate ist die Auswahl der blühenden Gartenpflanzen besonders groß und lässt Gärtnern zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Wir stellen einige besonders schöne Sommerblüher vor und geben Tipps rund um einen üppig blühenden Sommergarten.

Farbenfrohe Sommerblumen für den Garten

Vom Bodendecker mit filigranen Blüten bis hin zur mehr als ein Meter hohen Staude mit imposanter Blütenpracht – die Auswahl der Sommerblumen ist groß und lässt daher für Hobbygärtner viele Möglichkeiten bei der Gestaltung von Beeten und Pflanzkübeln offen. Ein Klassiker unter den Sommerblumen sind Dahlien. Ihre üppigen Blüten begeistern jeden Blumenfreund und eignen sich auch wunderbar als Schnittblume für die Vase. Übrigens verströmen die eigentlich aus Mexiko stammenden Pflanzen einen angenehmen Duft und sind sehr insektenfreundlich. Auch Stockrosen erfreuen sich bei Gartenbesitzern großer Beliebtheit. Sie können deutlich größer als ein Meter werden und zieren in Gärten häufig den hinteren Bereich von Beeten oder die Hauswand.

Stockrosen sind mit Blüten in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Zu den lange blühenden Pflanzensorten gehört auch die Gladiole. Sie macht sich besonders gut im Beet, wenn mehrere Pflanzen in einer Gruppe zusammenstehen. Dabei dürfen für einen echten Farbtupfer im Garten auch ruhig Pflanzen mit unterschiedlichen Blütenfarben miteinander kombiniert werden. Niedrig wachsende Zierpflanzen mit Blütezeit im Sommer sind beispielsweise Anemonen und Phlox. Mit diesen Sorten lässt sich der vordere Bereich von Beeten wunderbar farbenfroh gestalten. Sie können jedoch auch rund um Bäume und Sträucher gesetzt werden. Möchte man den Insekten in seinem Garten viele Nahrungsquellen bieten, können Lupinen gepflanzt werden.

Außerdem sind Mohnblumen, Strandflieder und Fingerhut ergiebige Nahrungsquellen für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Im Sommer blühende Zierpflanzen sollten ab dem Frühling regelmäßig gedüngt werden, damit sie eine üppige Blütenpracht ausbilden. Für eine langanhaltende Blüte ist es außerdem wichtig, die Pflanzen an heißen Sommertagen mit ausreichend Wasser zu versorgen. Gegossen werden sollte jedoch nie in der prallen Sonne, sondern besser in den frühen Morgen- oder späteren Abendstunden.

Im Frühling Blumenzwiebeln für den Sommer setzen

Wer bereits mit Ende des Frostes an den Sommer denkt, der kann in seinem Garten jetzt Zwiebeln von Sommerblumen aussetzen. Blumenzwiebeln sind deutlich günstiger als bereits üppig angewachsene Pflanzen und daher die perfekte Lösung für alle langfristig planenden Gärtner. Zudem kann man dadurch die Freude genießen, seinen Pflanzen beim Wachsen zuzusehen. Die meisten Zwiebeln für Sommerpflanzen sollten jedoch erst nach dem Frost ins Erdreich gesetzt werden. Außerdem kann es als Schutz vor hungrigen Nagetieren sinnvoll sein, die Blumenzwiebeln in engmaschigen Körben aus Metall oder Kunststoff ins Erdreich zu setzen. Beliebte Zierpflanzen für den Sommergarten, die im Frühjahr als Blumenzwiebeln ins Erdreich gebracht werden können, sind Ranunkeln, Gladiolen, Freesien, Lilien, Sonnenhut und Stockrosen.

Ebenfalls interessant

Zimmerpflanzen als Deko-Element: Welche eignen sich besonders?

Pflanzen verleihen einem Raum Lebendigkeit, ein kleines Stück Natur in den eigenen vier Wänden und …