Donnerstag , 1 Dezember 2022
Startseite / Garten & Außenanlagen / Stahlwand-Rundpool für den Garten: Diese Faktoren gilt es bei der Anschaffung zu beachten
Lucas Photo/shutterstock.com

Stahlwand-Rundpool für den Garten: Diese Faktoren gilt es bei der Anschaffung zu beachten

Ein Swimming-Pool zum Haus? Es ist noch nicht so lange her, da war das eigene Schwimmbad durchaus ein Luxus, den sich nicht alle leisten konnten. Abgesehen davon, dass dazu ein entsprechendes Grundstück gehört, war das Einrichten eines Pools eine aufwendige und damit sehr teure Angelegenheit. Das hat sich grundlegend geändert.

Mit einem Stahlwand-Rundpool bietet sich ein Schwimmbecken in verschiedenen Größen an, das es in Bezug auf die Stabilität mit einem betonierten oder gemauerten Pool durchaus aufnehmen kann und das in einem wesentlich vorteilhafteren Preis-Leistungs-Verhältnis bei Investition, Aufbau und Einbau sowie laufenden Kosten. Im Internet stehen verschiedene Serien im Set zur Auswahl, die einen guten Überblick bezüglich der Möglichkeiten verschaffen, in der heißen Jahreszeit nicht mehr in öffentliche, überfüllte und zugleich marode Schwimmbäder fahren zu müssen.

Stahlwand-Rundpool: Welche Voraussetzungen muss das Grundstück haben?

Zunächst braucht es ein Grundstück, das für einen Stahlwand-Rundpool geeignet ist. Es muss also mindestens so breit und lang sein, dass das ausgewählte Modell auch hineinpasst. Es ist jedoch ratsam, etwas Spielraum an den Rändern zu lassen. Möglichst so, dass der Pool rundum zugänglich ist und nicht etwa nach dem Aufstellen und befüllen einen Teil des Gartens vom Rest des Grundstücks abschneidet.

Im Idealfall ist das Grundstück eben und zeigt keine Neigung auf. Etwas mehr Aufwand bei der Einrichtung eines Stahlwand-Rundpools verlangen Grundstücke in Hanglage, unmöglich ist es jedoch nicht. Je nach bestehendem Gefälle, kann ein ebener Bereich in das Grundstück gegraben werden. Das geht mit einem Leih-Minibagger durchaus. Ein Laser-Nivellier-Gerät hilft dabei, eine Topfebene Grundplatte einzurichten. In der Regel besitzen die Grundstücke von Ein- oder Zweifamilienhäusern gut verdichtete oder sogar gewachsene Böden, die die Belastung eines Stahlwand-Rundpools locker aushalten. Im Zweifel sollte der vorgesehene Bereich mit einer Rüttelplatte (im Baumarkt ausleihbar) verdichtet werden. Zusätzlich ist die Betonierung der Fläche zu empfehlen.

Wird als Stahlwand-Rundpool ein Modell gewählt, das in den Boden eingegraben werden kann, ist unbedingt darauf zu achten, ob sich keine Strom-, Gas-, Telefon- oder Wasser/Abwasserleitungen in dem Bereich befinden. Gerade in schon sehr lange bestehenden Wohngebieten, fünfzig Jahre und mehr, kann eine Nachfrage beim örtlichen Bauamt Aufklärung darüber geben. Achtung: Mutterboden, die oberste Erdschicht darf nicht einfach entsorgt werden, sondern ist den örtlichen Deponien zuzuführen.

Welche Werkzeuge werden zum Aufstellen eines Stahlwand-Rundpools benötigt?

Überwiegend sind Stahlwand-Rundpools vom Hersteller so konzipiert, dass für den Großteil der Arbeiten kein Werkzeug benötigt wird. Vielmehr sind Geräte und Werkzeuge für die Vorbereitung des Grundstückes und dem Einbau von Zubehör notwendig, siehe folgende Liste.

Zur Grundstücksvorbereitung:

  • Minibagger (nur bei Hanglage und versenkbaren Modellen)
  • Rüttelplatte (immer zu empfehlen)
  • Betonmischer
  • Schaufel
  • Richtlatte mit Wasserwaage 4 m lang
  • Nivelliergerät

Zum Einbau des Zubehörs:

  • Gummihammer
  • Schlagbohrmaschine
  • Schraubendreher
  • Nuss-Kasten
  • Silikon
  • Schrauben und Dübel

Diese Liste ist nicht unbedingt vollständig oder kann auch zu viele Geräte und Werkzeuge beinhalten, das ist abhängig vom gewählten Modell und der Art des Auf- oder Einbaus.

Was ist beim Auf- und Einbau eines Stahlwand-Rundpools noch zu beachten?

Ein wichtiger Punkt im Betrieb von Stahlwand-Rundpools, aber auch jeder anderen Art von Swimming-Pools, ist die Reinhaltung und Reinigung des Wassers, aber auch des Ablassens des Wassers, wenn es notwendig wird. Zunächst empfiehlt sich die Anschaffung einer passenden Abdeckplane. In Mitteleuropa am besten eine zusätzlich isolierende Abdeckung, damit die über Tags durch Sonneneinstrahlung gespeicherte Wärme nicht über Nacht wieder verloren geht. Auch eine Poolheizung ist ratsam. Frischwasser aus der Leitung ist auch im Sommer nur etwa 14 Grad warm.

Oft gehören Kreislaufpumpen zum Zubehör, die mit Vlies-Filtern ausgestattet sind. Eine Sandfilterpumpe zeigt eine bessere Wirkung. Trotz der Pumpe wird sich an den Wänden und dem Boden ein Belag bilden, der von Zeit zu Zeit mechanisch entfernt werden muss. Dazu ist ein Saugroboter das bequemste Zubehör und letztlich hilft beim Ablassen des Wassers, etwa im Winter, eine Tauchpumpe. So eingerichtet und ausgestattet, steht dem Badespaß im Stahlwand-Rundpool nichts im Wege.

Ebenfalls interessant

7 ultimative Tipps für Balkon, Terrasse und die Gartengestaltung

Garten und Balkon sind in den vergangenen Jahren zu wohnlichen Außenbereichen geworden. In den kühlen …