Montag , 29 November 2021
Startseite / Garten & Außenanlagen / Gartenmöbel: Worauf sollte man beim Kauf achten?
Photographee.eu/shutterstock.com

Gartenmöbel: Worauf sollte man beim Kauf achten?

Erst mit der Möblierung des Gartens wird die Grünfläche am Haus zu einem nutzbaren, gemütlichen Ort. Stühle, Tische und Liegen sorgen dafür, dass wir entspannte oder gesellige Stunden im Freien verbringen können. Woran man Qualität bei Gartenmöbeln erkennt und warum diese für den Nutzungskomfort wichtig ist, das erfährt man in unserem Artikel.

Warum ist hohe Qualität bei Gartenmöbeln wichtig?

Da Gartenmöbel ganzjährig oder zumindest einen Großteil des Jahres im Freien stehen, sind sie über lange Zeit der Witterung ausgesetzt. UV-Licht, Regen, Kälte oder Hitze wirken auf das Material der Möbel ein, die wir im Garten nutzen. Damit Gartenmöbel langlebig und möglichst pflegeleicht sind, sollten sie aus hochwertigen Materialien bestehen. Schließlich ist nichts ärgerlicher, als wenn der liebgewonnene Gartenstuhl schon nach wenigen Jahren marode wird und ausgetauscht werden muss.

Das Sortiment der 4 Seasons Outdoor Möbel umfasst beispielsweise hochwertige und langlebige Lounge-Sets aus Teakholz. Teakholz ist besonders witterungsbeständig und kann gleichzeitig durch seine ansprechende Optik überzeugen. Auch das Design kommt bei den Outdoor-Möbeln des Herstellers nicht zu kurz und begeistert durch eine zeitlos schlichte Eleganz.

Was zeichnet qualitativ hochwertige Gartenmöbel aus?

Ein wichtiges Merkmal für die Qualität von Gartenmöbeln ist das verwendete Material. Hier sollten vor allem witterungsbeständige Holzsorten oder robustes Metall zum Einsatz kommen. Viele Hersteller setzen auf eine Kombination aus beschichtetem Aluminium, beispielsweise für das Gestell des Gartentischs, und Teakholz wie zum Beispiel für die Tischplatte. Teakholz ist als hochwertiges Tropenholz UV-beständig und nimmt auch durch Feuchtigkeit kaum Schaden.

Dazu ist es jedoch wichtig, dass das Teakholz und andere Holzarten regelmäßig behandelt werden. Farblose Lasuren sorgen dafür, dass keine Nässe tief in das Holz eindringen kann. Nicht nur witterungsfestes Material ist wichtig für hochwertige Gartenmöbel. Man sollte außerdem auf die Qualität der Verarbeitung dieses Materials achten.

Tipps: Die Nutzungsdauer von Gartenmöbeln steigern

Die größte Belastung für Gartenmöbel stellt der Winter dar, denn jetzt sinken die Temperaturen auf frostige Werte und Schnee lagert sich beispielsweise auf der Tischplatte des Gartentischs und den Sitzflächen der Gartenstühle ab. Da Gartenmöbel während des Winters ohnehin nicht genutzt werden können, sollte man diese in ein Winterquartier bringen. Ein Gartenhäuschen, die eigene Garage oder der Keller sind ideale Orte zum Lagern von Gartenmöbeln im Winter.

Bei größeren Gartenmöbeln, welche sich nicht ohne Aufwand in ein Winterquartier umlagern lassen, kann ein Schutzbezug im Winter das Material vor Schnee und Nässe schützen. Solche großen Gartenmöbel sind beispielsweise die Loungesofas von Latour Gartenmöbel. Latour stellt seit 1955 Gartenmöbel in höchster Qualität und ansprechenden Designs her und ist ein familiengeführtes Traditionsunternehmen aus den Niederlanden. Die Nutzungsdauer von Gartenmöbeln lässt sich außerdem steigern, indem man regelmäßig groben Schmutz wie etwa herabgefallenes Laub oder Sand von den Möbelstücken entfernt.

Ebenfalls interessant

Der Traum von der eigenen Terrasse: Aus Holz schnell erfüllt

Eine eigene Terrasse wertet das zu Hause auf! So können Sie herrlich im Liegestuhl die …