Montag , 15 Juli 2024
Startseite / Garten & Außenanlagen / Gartenparty planen: Tipps und Tricks für das Gartenfest
bubutu/shutterstock.com

Gartenparty planen: Tipps und Tricks für das Gartenfest

Bald beginnt die warme Jahreszeit – für viele ein perfekter Anlass für ein gemütliches Fest im eigenen Garten. Aber auch Geburtstage, der Schulanfang oder die eigene Hochzeit lassen sich gut im Garten feiern. Wir verraten, wie die nächste Gartenparty zum gelungenen Event wird!

Die richtige Location

Ort der Veranstaltung ist natürlich der Garten. Doch bereits hier muss bei der Planung einiges bedacht werden: Wie viele Personen passen in das Grundstück? Gibt es für die eingeladenen Menschen ausreichend viele bequeme Sitzplätze? Und was tun, wenn die lang geplante Party auf einen regnerischen Tag fällt? Wer kein Gartenhaus besitzt oder in diesem nicht genug Platz für alle hat, muss sich rechtzeitig Gedanken über eine Alternative bei schlechtem Wetter machen. Ideal ist es, ein Pagodenzelt zu mieten. Hier finden je nach Größe recht viele Freunde und Verwandte Unterschlupf. Zudem schützt es nicht nur vor Regen, sondern auch vor der prallen Sonne und kann an kühleren Abenden beheizt werden, damit die Gäste nicht allzu früh gehen müssen.

Die passende Dekoration

Bei Anlässen wie Schulanfang, Hochzeit oder Geburtstag ist es recht einfach, hübsche und passende Deko für Garten und Tisch zu finden. Wer ohne Anlass feiert, einfach um mit Freunden, Verwandten und Bekannten eine gute Zeit zu verbringen, kann die Gäste ebenfalls mit passender Dekoration in Feierlaune bringen. Bunte Girlanden, Konfetti und Luftschlangen sind Klassiker, die fast überall für wenig Geld erhältlich sind. Abends verbreiten Kerzen und Windlichter sowie Lichterketten eine festlich-romantische Stimmung und sorgen so für eine Wohlfühlatmosphäre.

Kulinarische Genüsse

Hier gilt: Erlaubt ist, was schmeckt! Für Gartenpartys eignen sich viele Möglichkeiten: Wer Arbeit sparen möchte und dafür ein paar Euro mehr ausgeben kann, nutzt einen Pizzalieferservice. So erhält jeder Gast genau das, was ihm am besten schmeckt. Fingerfood in den verschiedensten Variationen lässt sich gut vorbereiten, zudem kann man hier für die unterschiedlichsten Geschmäcker verschiedene Kleinigkeiten zaubern. Immer beliebt ist auch Grillen: Dabei muss es nicht unbedingt Fleisch sein. Fisch vom Grill ist eine leckere Abwechslung, Vegetarier kommen mit Grillkäse und Veganer mit unterschiedlichen Variationen von gegrilltem Gemüse auf ihre Kosten.

Eine ähnlich große Bandbreite gibt es bei den Getränken: Ob Kaffee, Tee, Limonade, Wein, Bier oder Sekt, entscheiden allein die Gastgeber. Die ihre Gäste hoffentlich kennen und für jeden etwas passendes anbieten! Für alle, die gern einen klaren Kopf behalten, aber dennoch mit anstoßen möchten, gibt es die meisten Alkoholika inzwischen auch ganz ohne Alkohol.

Sommerliches Vergnügen

Feste im Freien sind meist ungezwungener und lassen sich leicht organisieren. Gerade in Gartenanlagen kommt oft spontan noch der ein oder andere Nachbar dazu. Kein Wunder also, dass es eine altbewährte Tradition ist, Familienfeste im eigenen Garten zu feiern! In Gärten in Wohngebieten sollte jedoch darauf geachtet werden, die Ruhezeiten einzuhalten und ab 22 Uhr ein wenig gedämpfter zu feiern – den Nachbarn zuliebe.

Ebenfalls interessant

Gäste Willkommen heißen: Ideen für die Veranda für einladende Eingänge

Eine einladend aussehende Terrasse ist natürlich nicht nur eine entspannte Oase für dich selbst, sondern …