Montag , 15 Juli 2024
Startseite / Bauen & Handwerk / Solar-Terrassendach: Für wen lohnt es sich?
solarvordach.de

Solar-Terrassendach: Für wen lohnt es sich?

Eine Überdachung für die Terrasse kann für Hausbesitzer viele Vorteile bieten, insbesondere in den Sommermonaten wird die Terrasse oft zum Wohnzimmer im Freien. Mit einer Überdachung brauchen Sie sich keine Gedanken darüber zu machen, dass Ihre Möbel unter den Witterungsbedingungen Schaden nehmen.

Wenn Sie jedoch ein Solar-Terrassendach installieren, können Sie nicht nur einen gemütlichen Platz für sich und Ihre Familie schaffen, sondern auch Solarstrom erzeugen, den Sie für Ihren Haushalt nutzen können. Allerdings stellt sich die Frage, wie sinnvoll es ist, Photovoltaikmodule auf dem Terrassendach langfristig zu installieren. In diesem Beitrag werden die Vor- und Nachteile eines Solar-Terrassendachs für Ihr Eigenheim erläutert.

Vorteile eines Solar-Terrassendaches

Ein Solar Terrassendach bietet viele Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Terrassenüberdachungen. Neben dem Schutz vor Witterungseinflüssen produziert es auch noch elektrischen Strom, der zur Versorgung des Haushalts oder des Elektroautos genutzt werden kann.

Es ist sogar möglich, den überschüssigen Strom ins Netz einzuspeisen und so die Stromrechnung zu reduzieren. Außerdem leistet man mit einer Solar-Terrassenüberdachung einen sinnvollen Beitrag zur Energiewende und steigert den Wert des Eigenheims. Die erneuerbare Energie verursacht während der Nutzungsphase keine Emissionen und weist daher im Vergleich zu anderen Energieformen eine sehr gute Umweltbilanz auf. Somit stellt die Anschaffung eines Solar-Terrassendaches einen sinnvollen Beitrag zur Energiewende dar

An besonders heißen Tagen sorgt das Solar-Terrassendach für eine Kühlung auf der Terrasse, indem es die Sonnenstrahlen abfängt. Gleichzeitig wird die Wärme gespeichert, sodass man auch in den Abendstunden gemütliche Sommerabende im Freien verbringen kann.

solarvordach.de

Nachteile des Solar-Terrassendaches

Zusätzlich zu den Vorteilen gibt es auch einige Aspekte zu berücksichtigen, wenn man sich für ein Solar-Terrassendach entscheidet. Es kann passieren, dass der Strombedarf aufgrund der Größe des Photovoltaik-Terrassendachs nicht vollständig gedeckt werden kann, so dass man weiterhin Strom vom örtlichen Netzbetreiber beziehen muss. Auch ist zu bedenken, dass die erzeugbare Strommenge stark von der Sonnenscheindauer und dem Winkel der Sonnenstrahlen abhängt und daher variieren kann.

Es ist daher wichtig, die Ausrichtung des Terrassendachs sorgfältig zu prüfen, um den Solarertrag zu maximieren. Der Solarstromertrag ist stark wetterabhängig, so dass Häuser im Süden beispielsweise mehr Ertrag abwerfen als Häuser im Norden Deutschlands, da die Witterungsbedingungen dort besser sind. Außerdem muss beachtet werden, dass ein Solar-Terrassendach nur dann effektiv funktioniert, wenn es frei von Blättern, Moos und Schmutz ist. Im Gegensatz zu herkömmlichen Solaranlagen auf dem Hausdach erfordert ein Terrassendach aufgrund seiner flachen Ausrichtung einen höheren Pflegeaufwand, da Verschmutzungen daran haften bleiben.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Solar Terrassendächer strengeren Sicherheitsvorschriften unterliegen, da die Solarpanels höherem Winddruck und größeren Schneemengen standhalten müssen. Um diese Sicherheitsvorkehrungen gewährleisten zu können, sind besondere Beschichtungen notwendig.

Fazit

Hausbesitzer, die auf umweltschonende Weise Energie erzeugen wollen, sollten die Anschaffung einer Solar-Terrassenüberdachung durchaus in Betracht ziehen. Vor allem für die Personen, die aus bautechnischen Gründen keine herkömmlichen Solarmodule auf ihr Hausdach installieren können, stellt eine Solar-Terrassenüberdachung eine sinnvolle Alternative dar.

Wer ein Elektrowagen besitzt, profitiert vor allem über die Mittagszeit herum von der Sonnenenergie, da der überschüssige Ertrag in die Batterie des Autos eingespeist werden kann. Es gilt jedoch zu beachten, dass die Lage und Konstruktion der Terrasse den Solarertrag eines Solar-Terrassendaches maßgeblich beeinflussen können. Hierbei lohnt es sich, sich im Vorfeld mit Fachkräften zu beraten, um individuell die bestmögliche Investitions- und Kaufentscheidung für Ihr Eigenheim zu treffen.

Ebenfalls interessant

Bausparen: Der sichere Weg ins Eigenheim

Ein Haus mit viel Platz und einem eigenen Garten sehen viele Menschen als ihr zukünftiges …