Montag , 29 November 2021
Startseite / Garten & Außenanlagen / Gartenpflege im Herbst: Möbel, Pflanzen und Co.
Jeanette Dietl/shutterstock.com

Gartenpflege im Herbst: Möbel, Pflanzen und Co.

Im Herbst beginnt das große Aufräumen im eigenen Garten, schließlich müssen Pflanzen, Gartenmöbel und Geräte auf den Winter vorbereitet werden. Allerdings bringt ein Garten im Herbst nicht nur Arbeit, sondern auch jede Menge Freude, denn es kann noch so einiges geerntet, für das Frühjahr gepflanzt und die eine oder andere Herbstsonnenstunde genossen werden. Wir haben die wichtigsten Arbeiten der Gartenpflege im Herbst zusammengefasst.

Gartenmöbel und Geräte auf den Winter vorbereiten

Während der langen, warmen Sommermonate wurden die Gartenmöbel sicherlich vielfach genutzt. Im Herbst ist der ideale Zeitpunkt, um sie zu pflegen und dadurch langjährig nutzbar zu machen. Besonders wenig Arbeit haben Gartenbesitzer mit hochwertigen Möbeln aus pulverbeschichtetem Aluminium und Teakholz, da diese kaum Pflege benötigen. Hierzu gehören beispielsweise schöne Gartenmöbel-Sets von Kees Smit, welche nach dem Sommer einfach mit einem feuchten Tuch von grobem Schmutz befreit werden. Um Holz länger haltbar zu machen, kann man es einmal jährlich ölen.

Auch Gartengeräte sollten nach getaner Gartenarbeit im Herbst gründlich gereinigt, gegebenenfalls geölt und in ihr Winterquartier in der Garage, dem Keller oder Gartenhäuschen gebracht werden. Gartenschläuche und Wasserpumpen sollte man spätestens vor dem ersten Nachtfrost entleeren, damit gefrierendes Wasser die Geräte nicht beschädigen kann.

Pflanzen auf den Winter vorbereiten

Alle nicht winterharten Gartenpflanzen ziehen im Herbst vor den ersten Frostnächten in ein geeignetes Winterquartier um. Das kann je nach Pflanzenart ein Gartenhäuschen, die Garage, der belüftete Keller oder der Wintergarten sein. Einige weniger empfindliche Gartenpflanzen können zwar im Garten verbleiben, sollten jedoch mit Vlies oder Jute vor Kälte geschützt werden. Rosen lassen sich ideal durch den Winter bringen, wenn man rund 15 Zentimeter hoch Erde anhäuft. Bei Ziergräsern ist es sinnvoll, diese im Herbst zusammenzubinden.

Dadurch dringt weniger Nässe ein und die Ziergräser überstehen stürmische Herbsttage unbeschadet. Wer einen Gartenteich besitzt, der sollte im Herbst absterbende Pflanzen und Laub gründlich aus dem Teich entfernen. Das Verrotten solcher Pflanzenreste benötigt viel Sauerstoff. Wenn im Winter der Teich an der Oberfläche zufriert, wird genau dieser Sauerstoff im Wasser knapp, was zu langfristigen Schäden führen könnte.

Garten herbstlich gestalten und für das Frühjahr vorarbeiten

Zur herbstlichen Gartengestaltung lassen sich nach dem Spätsommer noch einige Zierpflanzen in Blumenbeete oder Kübel pflanzen. Heide sorgt beispielsweise den gesamten Winter hindurch für Farbtupfer im Garten. Auch Chrysanthemen, Astern und Lampionblumen sind wunderschöne Herbstpflanzen für den Garten. Als herbstliche Gartendekoration bieten sich Zierkürbisse, geschnitzte Kürbisse und Strohballen an. Außerdem ist jetzt die Zeit, in der Gartenpracht für das Frühjahr vorbereitet wird.

Die Zwiebeln von Frühlingsblumen wie Tulpen, Narzissen, Krokussen, Zierlauch, Hyazinthen und Schneeglöckchen werden im Herbst wenige Zentimeter tief in die Erde gesetzt. Wer im Frühjahr ernten möchte, der kann jetzt Bärlauch setzen und die zarten Blätter etwa ab April ernten.

Ebenfalls interessant

Whirlpool für den Garten: Was beim Kauf und Einbau zu beachten ist

Ein Whirlpool für den Garten ist eine ideale Möglichkeit, um einen großartigen Rückzugsort für die …