Donnerstag , 27 Februar 2020
Startseite / Wohnen & Einrichten / Luftreiniger und Luftbefeuchter gegen Pollen: So funktioniert es
DimaBerlin/shutterstock.com

Luftreiniger und Luftbefeuchter gegen Pollen: So funktioniert es

Der bald nahende Frühling ist nicht für alle Menschen ein Grund zur Freude. Viele fürchten sich schon jetzt vor dem aufkommenden Pollensturm, der ihnen für weite Teile der Frühlingsmonate etliche Beschwerden bescheren wird. Dieser Artikel zeigt, wie Luftreiniger und Luftbefeuchter gegen Pollen helfen und Allergikern somit ein Stück Lebensqualität zurückgeben.

So bekämpft man eine Pollenallergie

Das, was man gemeinhin „Heuschnupfen“ nennt, ist nicht viel mehr als eine allergische Reaktion auf bestimmte Blütenpollen. Diese Blütenpollen schwirren durch die Luft, sobald die ersten Knospen treiben – also immer dann, wenn Bäume, Sträucher und Gräser aus ihrem Winterschlaf erwachen. Es gibt sehr viele verschiedene Formen von Heuschnupfen, aber so gut wie alle lassen sich auf Flugpollen zurückführen. Für Allergiker gibt es meist wenig effektive Abhilfe, viele kämpfen sich mit andauernd geschwollenen Nasenschleimhäuten, Halskratzen und anderen Symptomen durch den Frühling. Einige nicht-medikamentöse Methoden können die Symptome allerdings lindern.

Zu Hause sollte nur stoßweise gelüftet werden. Um die Pollen am Eintritt zu hindern, sollten die Fenster überwiegend geschlossen bleiben. Moderne Klimatechnik kann darüber hinaus helfen, die Pollen im Zaum zu halten.

Auch Luftreiniger tragen dazu bei, die Beschwerden zu lindern. Solche Luftfilter kommen überall da zum Einsatz, wo Schadstoffe aus der Luft entfernt werden sollen. Sie helfen aber auch Allergikern. Professionelle Luftreiniger tauschen die Raumluft kontinuierlich und können selbst große Räume in kurzer Zeit „reinigen“. Die Pollen bleiben in den Filtern der Luftreiniger kleben und gelangen somit nicht in die Atemwege, wo sie bei Allergikern die typischen Reizreaktionen hervorrufen würden. Insbesondere im Schlafzimmer können Luftreiniger daher ein wahrer Segen für Allergiker sein.

Im Frühling haben Menschen mit Heuschnupfen oft Probleme, richtig durchzuschlafen, weil ihre Allergiesymptome sie daran hindern, ausreichend Luft zu bekommen. Wer Luftreiniger im Schlafzimmer einsetzen möchte, sollte darauf Acht geben, dass die Geräte möglichst leise laufen, damit der Schlaf nicht zusätzlich beeinträchtigt wird.

Luftbefeuchter machen Pollen das Leben schwer

Aber nicht nur Luftreiniger können die Symptome lindern – sogenannte Luftbefeuchter tragen zusätzlich zum Wohlbefinden bei. Die Funktionsweise: Wassermoleküle in der Luft sind in der Lage, pollen an sich zu binden, so gelangen sie weniger wahrscheinlich in die Atemwege. Und: Trockene Raumluft ist schädlich, insbesondere für Allergiker. Eine feuchtere Luft hilft den Schleimhäuten dabei, Krankheitserreger zügig abzutransportieren. Allergiker berichten immer wieder von einem deutlich gesteigerten Wohlbefinden in Räumen mit einer leicht höheren Luftfeuchtigkeit.

Luftbefeuchter und Luftreiniger können sogar als Kombi-Gerät gekauft werden und stellen damit eine echte Allzweckwaffe im Kampf gegen den Pollenflug dar. Die Geräte belasten die Mitmenschen nicht und können somit überall da, wo man sich häufig aufhält – also beispielsweise auch im Büro – aufgestellt und den ganzen Tag betrieben werden.

Ebenfalls interessant

Terrakotta winterfest

Terrakotta winterfest machen: Worauf muss man achten?

Würde man eine statistische Studie darüber erheben, in wie vielen Gärten Terrakottatöpfe verwendet werden, so …