Montag , 26 Juli 2021
Startseite / Garten & Außenanlagen / Saunafässer für den Saunagang im eigenen Garten
INTREEGUE Photography/shutterstock.com

Saunafässer für den Saunagang im eigenen Garten

Saunagänge gelten als Wohltat für die Seele und tragen erheblich zur Entspannung nach einem anstrengenden Tag bei. Auch ihre förderliche Wirkung auf die eigene Gesundheit ist inzwischen vielfach belegt. So stärkt das Saunieren beispielsweise die körpereigenen Abwehrkräfte. Wer sich das Saunaerlebnis nach Hause holen möchte und einen Platz im Garten hat, der kann über die Anschaffung eines Saunafasses nachdenken. Wir haben alle wissenswerten Fakten rund um Saunafässer zusammengetragen.

Saunaerlebnis in der Fasssauna

Erfunden wurde die Fasssauna in Finnland, dem Land, in dem das Saunieren ein geselliger Teil des Alltags ist. Von Skandinavien aus erobert das urige Fass zum Saunieren inzwischen jedoch auch viele andere Teile der Welt und ist immer häufiger auch in deutschen Gärten anzutreffen. Ein solches Saunafass ist ein in sich geschlossenes Sauansystem und bietet Saunaerlebnis für den eigenen Garten. Allerdings ermöglicht ein solches Saunafass nicht nur den heimischen Saunagang, es wird auch zum Hingucker im Garten.

Das gilt besonders für Modelle, welche mit viel Liebe zum Detail aus massivem Holz gefertigt wurden, wie wir es bei Holzwurm-Obersayn gefunden haben. Hier trifft Funktionalität auf ein attraktives Design und die Hersteller bieten ihre Saunafässer wahlweise als Bausatz zum Eigenaufbau oder vormontiert an. Selbstverständlich erfolgt beim Onlinekauf einer Fasssauna im Shop von Holzwurm-Obersayn die Lieferung direkt nach Hause.

Der Saunaofen: Das Herzstück einer jeden Fasssauna

Um im Saunafass die gewünschte Hitze zu erzeugen, muss sich darin selbstverständlich ein Saunaofen befinden. Meistens werden Saunafässer direkt als Set mit Ofen angeboten. Allerdings ermöglichen einige Händler entweder den separaten Kauf eines Saunaofens oder stellen passend zu ihrem Saunafass verschiedene Ofenmodelle zur Auswahl. Der größte Unterschied hierbei ist die Art des Beheizens. Besonders praktisch und einfach zu handhaben sind elektrische Saunaöfen. Sie können mit unterschiedlicher Leistung, welche auf die Größe des Saunafasses abgestimmt werden muss, erworben werden.

Alternativ dazu erhält man Saunaöfen, welche mit Holz beheizt werden. Dieses besonders ursprüngliche Saunafeeling wissen vor allem passionierte Saunagänger zu schätzen. Beim Kauf eines Holzofens für die Fasssauna sollte man jedoch bedenken, dass für die Nutzung ausreichend Feuerholz zur Verfügung stehen und regelmäßig beschafft werden muss.

Geeignete Standorte für ein Saunafass im Garten

Da ein Saunafass schnell ein stattliches Gewicht auf die Waage bringen kann, muss der Standort sorgfältig ausgewählt werden. Kleinere Saunafässer lassen sich zum Beispiel auf einer vorhandenen Terrasse aufbauen. Sollte hier kein ausreichender Platz für eine Fasssauna vorhanden sein, muss im Garten eine Stellfläche vorbereitet werden. Bestenfalls wird diese mit massiven Bodenplatten, einer Betondecke oder ähnlichem befestigt. Eine praktische Gartendusche direkt an der Fasssauna ermöglicht die Abkühlung nach dem Saunagang. Sinnvoll ist es außerdem, dass ein Gehweg vom Haus zur Fasssauna verlegt wird, damit man zu jeder Jahreszeit trockenen und sauberen Fußes in seine Heimsauna gelangt.

Ebenfalls interessant

Gartenabfälle und Erdaushub richtig entsorgen: Darauf sollte man achten

Bei Arbeiten im eigenen Garten fällt regelmäßig Grünschnitt und anderer Gartenabfall an. Wie man diesen …