Donnerstag , 27 Februar 2020
Startseite / Bauen & Handwerk / Schlauchzubehör: Darauf sollte man vor dem Kauf achten
Pixel-Shot/shutterstock.com

Schlauchzubehör: Darauf sollte man vor dem Kauf achten

Wer jemals etwas mit einem Schlauch zu tun hatte, der weiß: Dicht ist nicht gleich dicht. Verschiedenes Zubehör kann darüber entscheiden, ob eine Stelle wirklich dauerhaft dicht und stabil bleibt oder ob der Schlauch an einer Verbindung zu lecken droht.

Schlauchschellen richtig montieren: So geht‘s

Die einfachste Möglichkeit, eine dichte Schlauchverbindung herzustellen, ist die Verwendung einer sogenannten Schlauchschelle. Viele kennen diese Schlauchschellen etwa vom Spülkasten, von der Geschirrspül- oder der Waschmaschine. Sie zurrt den Schlauch von außen fest, anschließend wird das Konstrukt verschraubt. Idealerweise hält die Konstruktion eine Ewigkeit und bleibt selbst unter hohem Druck dicht. Voraussetzung hierfür ist, dass eine hochwertige Schelle verwendet wird. Billige Schlauchschellen aus dem Baumarkt können meist keinen dauerhaften Belastungen standhalten und durch jeden Schlauch wird mit einem gewissen Druck Wasser gepumpt. Wenn die Schelle dann nicht stabil bleibt und sich weitet, ist das der Anfang vom Ende.

Diverse Angebote für Schlauchzubehör können mittlerweile auch per Internet bestellt werden – so etwa auch hochwertige Schlauchschellen, die lang halten und eine stabile Verbindung herstellen können. Wer eine Schlauchschelle verwenden möchte, sollte darauf achten, dass er das richtige Modell kauft. Einige Schellen – etwa die Einohrschelle – lassen sich besser mit speziellem Schlauchwerkzeug anbringen. Für einen handelsüblichen Werkzeugkoffer ist wohl die Schneckenschelle das beste Mittel der Wahl: Sie kann mit der Hand angebracht und mit einem einfachen Schraubenschlüssel fest gezogen werden. Das verwendete Material bestimmt hierbei über die Festigkeit.

Günstige Schneckenschellen sind aus dünnem Edelstahl. Höherwertige Schneckenschellen werden aus verzinktem Stahl hergestellt. Diese Schellen rosten auch bei Kontakt mit Wasser nicht und halten, sofern sie fachmännisch angebracht wurden, sehr lang. Mit der richtigen Schelle wird die Schlauchverbindung ausgesprochen stabil. Dann ist unter Umständen der Schlauch der Schwachpunkt in der Konstruktion.

Welcher Schlauch ist für mein Vorhaben geeignet?

In den allermeisten Fällen ist ein PVC-Schlauch ausreichend. Für gängige Küchen- oder Sanitäranwendungen eignet sich dieser Schlauch gut, da er günstig, leicht zu handhaben und stabil ist. Soll der Schlauch ein wenig mehr Druck aushalten können, sollte man zum PVC-Gewebeschlauch greifen. Hierbei wird in den Schlauch zusätzlich Polyestergarn eingewebt, was ihn deutlich stabiler macht. Zumeist finden sich auf dem Produkt Angaben darüber, wie viel Druck der Schlauch aushalten kann. Aber auch hier lässt sich sagen: Für Haus und Garten ist der Gewebeschlauch vollkommen ausreichend. Dieser wird nur bei grober Gewalt drohen, zu reißen oder zu lecken.

Anders verhält es sich, wenn bestimmte Stoffe durch den Schlauch befördert werden sollen. Für Lebensmittel gibt es etwa spezielle Schläuche, die eine hygienische Beförderung gewährleisten. Kraftstoffe und andere Flüssigkeiten, die noch besser geschützt werden müssen, verlangen Spezialschläuche, welche extra verstärkt sind.

Ebenfalls interessant

Holzfenster streichen: Die Möglichkeiten im Überblick

Ist das Holzfenster erst mal gestrichen, vergehen oft Jahre bis zu einem neuen Anstrich. Die …