Samstag , 18 September 2021
Startseite / Garten & Außenanlagen / Schmerzfreie Gartenarbeit: Hilfsmittel und Tipps für Gartenbesitzer
STEKLO/shutterstock.com

Schmerzfreie Gartenarbeit: Hilfsmittel und Tipps für Gartenbesitzer

Arbeiten im eigenen Garten können schnell zur körperlichen Belastung werden, wenn man schwere Blumenkübel, Säcke mit Erde oder Arbeitsgeräte über größere Entfernung tragen muss. Wie sich genau diese Belastungsschmerzen vermeiden lassen und welche praktischen Hilfsmittel es dazu gibt, das kann man hier nachlesen.

Handwagen als Transporthilfe

Im Herbst ziehen einige Kübelpflanzen von der Terrasse und aus dem Garten in ein geschütztes Winterquartier. Solche bepflanzten Kübel bringen schnell ein stattliches Gewicht auf die Waage und können beim Tragen Schmerzen im Rücken und den Schultern verursachen. Genau das lässt sich verhindern, wenn man einen Handwagen von Kaiserkraft als Transporthilfe nutzen kann. Er wird einfach bis an den Standort des Kübels gefahren, was dank profilierter Räder gut möglich ist. Danach stellt man den bepflanzten Topf in den Handwagen und zieht diesen zum Wintergarten, Gartenhaus oder der Garage, wo die Pflanze anschließend überwintern soll. Mit einem Handwagen als praktischem Hilfsmittel lassen sich jedoch auch andere Gegenstände für die Gartenarbeit befördern.

Ein schwerer Sack Blumenerde kann hiermit problemlos vom Kofferraum des Autos bis in den Garten gebracht werden. Auch schwere Werkzeuge und Gartengeräte lassen sich mühelos in einem solchen Handwagen transportieren. Solche Wagen sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Modelle mit geschlossenen Seitenwänden eignen sich optimal, um beispielsweise Baumaterial wie Kies, lose Erde oder Grünschnitt zu befördern. Modelle mit Gitterwänden hingegen sind nur für den Transport größerer Gegenstände und verpackter Materialien für die Gartenarbeit geeignet. Außerdem kann es beim Beladen praktisch sein, wenn sich die Wände des Handwagens aufklappen lassen.

Rollbare Pflanzuntersetzer

Müssen Blumenkübel oder Pflanzkästen regelmäßig umgestellt werden, können diese direkt auf einen rollbaren Untergrund gestellt werden. Hierzu sind spezielle Rollbretter beispielsweise aus Holz erhältlich. Sie verfügen über vier Rollen und lassen sich besonders einfach an einen anderen Standort auf der Terrasse oder dem Balkon verschieben. Beim Kauf einer solchen rollbaren Unterlage ist darauf zu achten, dass die maximale Gewichtsbelastung zum vorgesehenen Verwendungszweck passt. Schließlich können Pflanzgefäße aufgrund der enthaltenen Erde beispielsweise nach einem Regenschauer sehr schwer werden. Derartige Rollbretter findet man zum Beispiel in runder und viereckiger Form und unterschiedlichen Designs.

Tipps zum richtigen Heben von schweren Gegenständen

Wenn man einen bepflanzten Blumenkübel in eine Handkarre hebt, dann gibt es hierbei ein rückenschonendes Vorgehen, welches Schmerzen, falscher Belastung und Verletzungen vorbeugt. Bevor man einen schweren Gegenstand anhebt, sollte man in die Hocke gehen und keinesfalls bei durchgestreckten Beinen den Oberkörper nach vorne beugen. In der Hocke greift man den schweren Gegenstand und richtet sich dann durch die Muskelkraft in den Beinen wieder auf.

Dabei sollte man darauf achten, den Rücken möglichst gerade zu halten. Anschließend können der Blumenkübel oder ein anderer schwerer Gegenstand zum Handwagen getragen und dort hinein gestellt werden. Diese Technik entlastet die Wirbelsäule und gehört zu den gesunden Formen des Hebens von großen Gewichten.

Ebenfalls interessant

Terrassendielen verlegen: Worauf muss man achten?

Bei der Gestaltung einer neuen Terrasse müssen sich Gartenbesitzer für einen Bodenbelag entscheiden. Besonders beliebt …