Samstag , 23 September 2023
Startseite / Wohnen & Einrichten / Sicher in den Urlaub: Diese Dinge sollte jeder vor einer Reise erledigen
Tunatura/shutterstock.com

Sicher in den Urlaub: Diese Dinge sollte jeder vor einer Reise erledigen

Wer sicher in den Urlaub fahren möchte, der sollte frühzeitig an alles denken und die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen treffen. Das Haus oder die Wohnung sollte auf jeden Fall gegen potenzielle Einbrecher gesichert sein, und auch für die Versorgung von Haus und Garten sollten die entsprechenden Vorkehrungen getroffen sein.

Wichtig ist auch, dass der Briefkasten regelmäßig von freundlichen Nachbarn geleert wird. Ob ein schöner Briefkasten anthrazit oder ein anderes Modell: Herausragende Post wird schon von Weitem erkannt. Für Langfinger ist das immer ein Zeichen, dass niemand daheim ist, also der ideale Zeitpunkt für einen ungestörten Einbruch.

Die Grundregeln für die Sicherung des Eigenheims oder der Wohnung

Sie sind eigentlich absolut selbstverständlich, aber dennoch werden sie noch einmal erwähnt, weil es sich einfach um elementare Schwachstellen handelt. Man muss sich grundsätzlich vergewissern, dass wirklich sämtliche Fenster und Türen geschlossen sind. Besonders dramatisch sind beispielsweise Fenster, die in der Kippstellung verbleiben, denn sie sind so eine perfekte Einladung für jeden Einbrecher. Die Haustür sollte definitiv verschlossen werden und nicht nur zugezogen. Sehr vorteilhaft ist zudem die Anbringung eines Aufschiebeschutzes für Rollläden, ebenso wie selbst verriegelnde Garagentore.

Wertsachen sollten grundsätzlich in einem Tresor deponiert werden, und falls nicht vorhanden, sollten sie in einem Bankschließfach untergebracht sein. Alles rund um den Strom ist ebenfalls essenziell. Sämtliche Geräte, die keiner permanenten Stromversorgung bedürfen, sollten zwingend vom Stromnetz getrennt werden. Sollte während des Urlaubs ein Gewitter toben, kann ein Blitzeinschlag für Überspannungsschäden sorgen, die sämtliche am Stromnetz befindlichen Geräte für immer ruinieren. Ein eventuell entstehender Kurzschluss kann zudem zum Ausbruch eines Feuers führen. Allerdings müssen wichtige Zeitschaltuhren natürlich in Betrieb bleiben, damit man beispielsweise die Beleuchtung stundenweise auch während der Abwesenheit anschalten kann.

Grundsätzlich sollte man darüber hinaus immer einen Ersatzschlüssel für den Notfall bei jemandem deponieren. Wer auch immer einen solchen Ersatzschlüssel bekommt, der sollte immer das volle Vertrauen genießen. Auf diese Weise sieht die Wohnung bzw. das Haus belebt aus und man ist sicher, dass sowohl der Briefkasten geleert wird, die Blumen versorgt sind und auch immer wieder mal gelüftet wird. Außerdem kann es auch mal zu einem Wasserschaden im Haus kommen, so ist stets gewährleistet, dass jemand den notwendigen Zutritt hat.

Die Mülltonnen sollten ebenfalls in die Planung einbezogen werden, denn sie sollten natürlich trotz Abwesenheit geleert werden. Zum einen würde eine volle Mülltonne bei der Rückkehr aus dem Urlaub unangenehm riechen und zum anderen ist es auch wichtig, dass sie wie alle Mülltonnen in der Nachbarschaft an der Straße steht und nicht der Gedanken bei anderen aufkommen kann, dass das Haus verwaist ist.

Prophylaxe gegen den Einbruch

Schon immer war gerade die Urlaubszeit auch Einbruchszeit. Auch die Zeiten, wo insbesondere die gehobenen Viertel von Einbrüchen betroffen waren, sind längst vorbei. Leider kann es wirklich jeden treffen. Um das zu vermeiden, folgen nun einige wichtige Tipps. Empfehlenswert ist es, dass wirklich Nachbarn oder Freunde regelmäßig Präsenz zeigen, so vermeidet man, dass der Eindruck entsteht, das Haus stünde leer. Nicht selten stellt sich die Situation nämlich so dar, dass vermeintliche Einbrecher ein Objekt tagelang ausspionieren. Wenn aber immer wieder jemand Zutritt zum Haus hat, wirkt allein schon das häufig abschreckend, da das Risiko, erwischt zu werden, einfach zu groß ist.

Sinnvoll ist es zudem, die eigene Anwesenheit vorzutäuschen. Hier sind Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren sehr hilfreich. So kann man dank einer Zeitschaltuhr das Licht immer wieder ein- und ausschalten, oder auch ein bisschen Musik spielen lassen. Sofern die Rollläden elektrisch sind, werden diese dann entsprechend hoch- und heruntergelassen. Gerade wenn es um die Programmierung der Zeitschaltuhren geht, sollte man darauf achten, dass das Licht, TV oder Radio zu unterschiedlichen Zeiten an- und ausgehen.

Andernfalls wird schnell eine Regelmäßigkeit entdeckt, die wiederum darauf hinweist, dass das Haus in Wirklichkeit leer steht. Ein wichtiger Teil der Prophylaxe ist aber auch, den anstehenden Urlaub nicht in der Öffentlichkeit zu verbreiten. Am allerwenigsten sollte man eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen, die preisgibt, dass man sich im Urlaub befindet. Auch von der Verbreitung in sozialen Netzwerken sollte man lieber absehen.

Alarmsysteme sorgen für mehr Sicherheit

Wenn es darum geht, Einbrecher abzuschrecken, dann sind auf jeden Fall Alarmsysteme eine sinnvolle Investition. Zum einen sorgt ein lauter Ton dafür, dass Einbrecher abgeschreckt werden und zum anderen bekommt man selbst oder ein Sicherheitsdienst eine Nachricht. Es gibt mehrere Arten, wie man das eigene Zuhause mithilfe einer Alarmanlage schützen kann. Vor dem Kauf sollte man sich genau überlegen, welche Türen und Fenster gesichert werden sollen. Je nach Anforderung kann man dann die entsprechenden Sensoren wählen. Für Türen und Fenster werden beispielsweise andere Sensoren benötigt als für die eigentliche Raumüberwachung. Glastüren sollten zum Beispiel mit Glasbruchsensoren ausgestattet sein.

Ein sogenannter Sabotageschutz für die Alarmanlage ist ebenfalls sehr sinnvoll. Hier wird nämlich ein Alarm ausgelöst, sobald sich jemand an der Alarmanlage zu schaffen macht. Systeme mit integrierter Anwesenheitssimulation sind zwar kostspielig, aber sie bieten zusätzliche Sicherheit. Das Gleiche gilt auch für Systeme mit eingebauten Bewegungsmeldern und Überwachungskameras. Die heutigen modernen smarten Systeme machen es möglich, dass man per App-Steuerung von unterwegs das Vorgehen zu Hause überblicken und eingreifen kann.

Nicht nur Einbrecher sind eine Gefahr, sondern auch Naturgewalten

Man sollte sich immer darüber im Klaren sein, dass es während des Urlaubs daheim auch stürmen und zu starken Gewittern mit heftigen Blitzen kommen kann. Natürlich kann man eine Naturkatastrophe nicht verhindern, aber man kann wichtige Vorkehrungen treffen, um etwaige Risiken zu minimieren. Grundsätzlich, wie Eingangs bereits erwähnt, müssen alle Fenster wirklich gut verschlossen sein, das gilt ganz besonders für Dachfenster. Doch auch der Garten bzw. die Außenanlagen oder der Balkon sollten nicht vergessen werden. Sturm, Starkregen und vor allem Hagel können große Schäden verursachen. Empfehlenswert ist es daher, Kübelpflanzen geschützt unterzubringen.

Alles, was bei einem Sturm davonfliegen kann, sollte vor der Abreise sicher verstaut werden. Letztlich können diese Gegenstände nicht nur beschädigt werden, sondern auch anderweitige Schäden anrichten, für die man dann aber auch noch verantwortlich ist. Notwendig ist es außerdem, wirklich alles von Strom zu trennen, was man nicht zwingend benötigt. Nur so kann man verhindern, dass es bei einem Blitzeinschlag zu Überspannungsschäden kommt. Sinnvoll ist aber auch die Anbringung eines sogenannten Überspannungsschutzgerätes, das im Verteilerkasten eingesetzt wird und Schutz vor Überspannungsbränden bietet.

Ebenfalls interessant

Matratze, Lattenrost und Co.: Tipps für einen erholsamen Schlaf

Guter Schlaf ist wichtig. Nur wer tief und ruhig eine ausreichende Zahl von Stunden schläft, …